Montag, 7. August 2017

Sternwärts von *Jenna Strack*

Hallo meine Lieben!

Heute geht es um ein sehr wichtiges Thema, was die folgende Autorin in ihrem Buch festgehalten hat und was viel mehr Aufmerksamkeit bekommen sollte.

Heute geht es um:

*Sternwärts*
Autorin: Jenna Strack

Format: Taschenbuch, Ebook
Preis: TB 7,99 / Ebook 0,99
Seitenanzahl: 130

*Klappentext*:

Mein Name ist Anh. Ich bin siebzehn plus drei Jahre alt und habe in meiner holprigen Zeit auf dieser Welt schon so einiges erlebt. Ich dachte, danach würde Ruhe einkehren. Ich habe wirklich lange gekämpft und mich darauf gefreut, endlich mal abschalten zu können.

Tja. Leider wird daraus nichts. Ehrlich gesagt, habe ich mich noch nie so gestresst gefühlt wie in diesem Moment.

Laut der auf ihren Namen ausgestellten Sterbeurkunde müsste die siebzehnjährige Anh tot sein – stattdessen spielt sie seit drei Jahren Schutzengel für Menschen, die so verzweifelt sind, dass sie ihrem Leben ein Ende setzen wollen.

Dieser Job ist ganz schön anstrengend, vor allem, wenn einen niemand sehen oder hören kann. Doch dann trifft Anh auf Jona, der ihre Geschichte umschreibt …

*Fazit*:

Jenna Strack schrieb auch den Roman "Splitterleben", der für mich sofort in mein Favoriten Regal gewandert ist und zu meinem Jahreshighlight 2017 wurde.

Jenna greift in ihren Büchern Themen auf, die in unserer Gesellschaft immer noch Tabu Themen sind, so auch in ihrem neuen Buch "Sternwärts"!

Als sie mich fragte ob ich ihr neustes Buch vorab lesen mag, war natürlich klar das ich es sofort anfing, denn diese Themen sind einfach zu wichtig um sie warten zu lassen.
---------------------------------
Wir begegnen in "Sternwärts" dem toten aber immer noch frechen und schlagfertigen Mädchen Anh, die wir auch schon aus Splitterleben kennen und lieben gelernt haben, allerdings müsst ihr Splitterleben nicht gelesen haben um Sternwärts zu verfolgen, es ist eine eigenständige Geschichte.

Seit 3 Jahren ist Anh nun schon tot und geistert als Schutzengel durch die Welt, und hilft Menschen die in Depressionen versunken sind und kurz vorm Selbstmord stehen oder ernsthaft mit dem Gedanken spielen ihr Leben vorzeitig zu beenden.

Sie flüstert ihnen aufmunternde Worte zu und versucht sie wieder auf den richtigen Weg zu bringen, vor allem aber, ihnen neue Hoffnung zu geben in diesen dunklen Zeiten.

Doch als sie eines Tages bei ihrer alten Freundin Mia herum geistert, und diese Besuch von einem jungen Mann namens Jona hat, weiß sie sofort das er ihre neue Aufgabe sein wird.

Doch ahnt Anh nicht, dass es ihr härtester aber auch emotionalster "Fall" sein wird!

Denn es stellt sich die Frage: Warum ist Anh eigentlich noch hier? Hat sie sich das jemals gefragt?

All das erfahrt ihr in "Sternwärts".
-----------------------------------
Jenna´s Geschichten berühren mich immer tief im Herzen und ich bin jedes Mal begeistert wie sehr sie den Nagel auf den Kopf trifft.

Psychische Erkrankungen werden in unserer Gesellschaft einfach viel zu oberflächlich behandelt und sind somit für viele keine ernst zu nehmenden Themen.

Genau das sollte sich aber ändern, denn Menschen, zu denen ich auch gehöre, die an einer psychischen Krankheit leiden, sind auf Verständnis und Vertrauen ihrer Mitmenschen angewiesen.

Doch oft wird einem nur mit Unverständnis begegnet, man wird belächelt oder es wird einem vorgeworfen das man nur Aufmerksamkeit möchte.

Das hinter der Fassade tiefe Trauer und unendliche Abgründe liegen, das wird einfach ignoriert und totgeschwiegen.

Deshalb möchte ich die Bücher von Jenna unterstützen und den Menschen da draußen sagen: Ihr seid nicht allein! Jeder zweite leidet an einer Depression, nur reden wenige darüber.

Lasst uns "Sternwärts" zu einem Must Read machen!

Dieses Thema sollte viel mehr Aufmerksamkeit bekommen und jeder sollte sich damit auseinander setzen, nicht nur Betroffene, sondern auch ihre Mitmenschen.

Es gibt dazu ein Projekt was Jenna in ihrem Nachwort ansprach, was genau dieses Thema behandelt:

;DAS SEMICOLON PROJEKT;

Das Semicolon Projekt richtet sich an Menschen die von Sucht, Depression, Angststörungen oder Borderline betroffen sind und will ihnen Mut und Hoffnung geben.

Das Sinnbild des Projekts ist das Semicolon: "Ein Semicolon wird genutzt, wenn ein Autor einen Satz eigentlich hätte beenden können, aber gewählt hat, es nicht zu tun. Der Autor bist du und dieser Satz ist dein Leben."

Unter dem Hashtag #Semicolonprojekt gibt es mittlerweile Tausende von Beiträgen auf Instagram und Facebook, seid ein Teil davon und helft die Welt aufzuklären.

Depressionen sind ein Tabu Thema. Immer noch. Obwohl jeder von uns schon davon betroffen war. Deswegen setze ich mich für dieses Buch ein. Lasst uns "Sternwärts" zu einem Must Read machen, genauso wie "Splitterleben"!

Jenna´s Buch hat mich unglaublich berührt und ich kann es jedem empfehlen!

Und jetzt freue ich mich auf eure Meinungen und wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

Ein kleiner Tipp noch: Legt euch genug Taschentücher bereit!

Eure Arya Green

Hier findet ihr das Buch bei Amazon:

Hier habe ich das Buch, so wie das Projekt schon einmal vorgestellt:

  


Über Jenna Strack:

Jenna Strack wurde 1985 in Hannover geboren, wo sie seitdem lebt, arbeitet und schreibt. Neben dem Young Adult Roman „Splitterleben“ und dem Fantasy Roman „Nachtbeben“ ist auch die romantische Liebekomödie „The Social Netlove – Liebe ist niemals offline“ aus Jennas Feder erhältlich.

Hier kommt ihr zum Interview mit Jenna:



Aus der Feder der Autorin stammen außerdem noch folgende Bücher:





Kommentare:

  1. Hey toll geschrieben ! Werd ich mir direkt mal auf die Wunschliste setzten =) Ich mag so Geschichten zwischen durch echt gern (like Jodi Picoult, Dem Horizont so nah,..)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für deine wundervolle Rezension liebe Arya <3 Auch dafür, dass du nochmal auf das #semicolonproject hingewiesen hast <2

    AntwortenLöschen
  3. Es muss noch viel mehr drüber berichtet werden. Keiner versteht es , liebe Arya du hast es so schön geschrieben . Ich bin dankbar hier zu sein ,und auch mal frei zu reden . Danke dafür und jenna Strack auch dir Danke ich für das Buch ich werde es lesen. LG Astrid

    AntwortenLöschen