Sonntag, 12. März 2017

Splitterleben von *Jenna Strack*

Hallo meine Lieben!

Heute gibt es eine Rezension die mir besonders am Herzen liegt und ich hoffe wir erreichen alle gemeinsam, dass diese Geschichte viele Menschen erreicht.

*Splitterleben*
Autorin: Jenna Strack

Format: Taschenbuch, Ebook
Preis: TB 12,00 , Ebook 3,99
Seitenanzahl: 278

*Klappentext*:

Die Welt der siebzehnjährigen Mia scheint zu zersplittern, als sie kurz nach einem Sportwettkampf erfährt, dass sie unter einer unheilbaren Krankheit leidet.

Von einem Moment auf den anderen scheinen ihre jungen Träume unerreichbar; die so hart erkämpfte Sportlerkarriere, das Wunschstudium und auch ihre erste große Liebe rücken in weite Ferne.

 Doch während sie sich Tag für Tag erneut dem Kampf gegen ihren eigenen Körper stellt, erkennt sie, was wirklich zählt im Leben: jeden schönen Moment zu genießen und aus den vorhandenen Splittern etwas neues zusammenzusetzen.

*Fazit*:

Als Jenna mir ihr Buch schickte, wusste ich erst einmal gar nicht was auf mich zukommen würde, dann las ich den Klappentext und wusste sofort das genau dieses Buch zu einem der wichtigsten im Jahr 2017 für mich werden würde...

Jenna´s Buch hat mich dazu veranlasst, auch ein paar persönliche Erfahrungen mit in die Rezension einzubauen, denn auch ich habe diese Erfahrungen in meinem Leben machen müssen, und es gibt immer noch Menschen die einem mit Unverständnis begegnen, nur weil sie sich mit dem Problem nicht auseinander setzen wollen...

Es geht um die junge Mia, die eine leidenschaftliche Läuferin ist, und schon einige Wettbewerbe gewonnen hat.

Ihr Trainer nennt sie Hope, die Hoffnung des Vereins und vor allem hat sie die Chance mit ihrer Zielstrebigkeit und ihrer Schnelligkeit, einmal an der Spitze mit zu laufen und ganz groß raus zu kommen.

Mia hat nur ein Ziel! Mit dem Laufen erfolgreich sein, dafür gibt sie einfach alles!

Ihr Tag ist komplett durch geplant und Training ist das wichtigste, sowie Ernährung und Disziplin, genau das ist es was sie will und eine andere Zukunft kommt für sie absolut nicht infrage.

Dann ist da noch Tobi, mit dem sie irgendwann an der Spitze laufen möchte, und der langsam anfängt sie als Frau zu sehen und ihr endlich Beachtung schenkt...

Auch ihre beste Freundin Nele ist Läuferin sowie auch Tessa, doch Mia ist ein absolutes Ausnahme Talent.

Bis eines Tages ihr Körper immer mehr Warnsignale schickt...

Müdigkeit, Lustlosigkeit, Schmerzen überall im Körper, Luftnot uvm...

Doch Mia kann und will nicht auf diese Signale hören und treibt sich bis zur totalen Erschöpfung weiter an ihre Grenzen...

Doch dann reagiert ihr Körper und sie fällt in Ohnmacht und wacht im Krankenhaus wieder auf.

Ab da zersplittert ihr Leben in 1000 kleine Stücke, denn Mia leidet unter einer Krankheit die sie nie wieder so sein lässt wie sie einmal war...

Wird sie je wieder ihrem Traum nachgehen können?

Wird sie Unterstützung von ihren Freunden erfahren?

Und wird ihr Umfeld sie akzeptieren wie sie jetzt ist?

Das sind die bedeutendsten Fragen die Mia sich in dieser Geschichte selbst stellt.

---------------------------------------------------------------

Jenna´s Buch hat mich unglaublich berührt, weil ich mich selbst in Mia wieder erkannt habe.

Die Tränen die man vergießt, weil einem einfach niemand verstehen will...

Das Leid was die Seele erfährt, wenn die Menschen einem einfach nicht so akzeptieren wie man jetzt nun mal ist, und es nicht wahr haben wollen, dass man sich in jungen Jahren wegen einer Krankheit, innerlich wie 70 fühlen kann...

Wie oft habe ich selbst schon gehört: Du bist doch jetzt Operiert worden, jetzt ist doch wieder alles gut! Oder: Du kriegst doch Morphium, dann hast du doch keine Schmerzen mehr!

Dieses Unverständnis was viele Menschen einem entgegen bringen macht einem nicht nur sauer, sondern es verletzt einem bis tief in die Seele...

Ich kann Mia unglaublich gut verstehen, auch ich fühlte mich in der Zeit als ich meine Diagnose bekam wie zersplittert...

Ich dachte mein kleines Herz würde nie wieder heilen, nie wieder Freude empfinden können und nie wieder wollte ich Leute um mich haben, die nicht einmal versuchen mich zu verstehen...

Auch ich und viele andere von euch da draußen, wissen wie es sich anfühlt wegen einer Krankheit anders behandelt zu werden, die Menschen können es einfach nicht verstehen wenn sie es selbst nie erlebt haben, sie können den Schmerz den wir körperlich und Seelisch fühlen, niemals nachvollziehen.

Aber sie können versuchen es zu verstehen und Verständnis haben, denn nur so wird der Kranke euch wieder an sich heran lassen.

Mia findet ihren Weg, auch wenn er anfangs beschwerlich ist und man viele Freunde verliert... doch waren es dann wirklich Freunde? Wenn sie einem deswegen den Rücken kehren und einem nicht mehr als Teil von sich sehen?

Nur weil man nicht mehr mithalten kann, nicht mehr Feiern kann und generell nicht mehr so unbeschwert sein kann, wie ein junges Mädchen eben sein sollte...

Viele von uns müssen mit einer schweren Krankheit leben, und viele von uns leider auch mit dem Unverständnis anderer.

Aber überlegt euch ganz genau, wer es wirklich Wert ist in eurem Leben zu bleiben, wenn er nicht einmal verstehen will wie es euch geht...

Ich schäme mich nicht mehr zu sagen, dass ich keine 5 Meter laufen kann, ohne dass ich mich fühle als wäre ich 2 Km gejoggt.

Ich schäme mich nicht mehr zu sagen, dass ich nicht mehr die bin die ich einmal war.

Ich schäme mich nicht mehr zu sagen, dass ich die falschen Freunde aussortiert habe und nur wenige geblieben sind.

Und ich schäme mich nicht zu sagen, dass ich keine Angst mehr habe diese Welt zu verlassen, denn jetzt habe ich Menschen um mich die mir das Gefühl geben geliebt zu werden, und auf die ich mich jeden Tag verlassen kann, egal wie schlecht es mir geht.

Wenn ich diese Welt einmal verlasse, dann mit einem Lächeln auf dem Gesicht, mit der Gewissheit, dass ich die richtige Tür genommen habe und mich für meine Krankheit nicht mehr schämen muss, denn sie ist ein Teil von mir und wird es bis zum Ende sein.

Dieses Buch sollte jeder, der einen schwer kranken Menschen in seinem Umfeld hat lesen, denn dann wird er verstehen wie es ist, wenn man in 1000 Splitter zerspringt und sie versucht mühsam wieder zusammen zu setzen.

Und auch für uns kranke, ist es eine Geschichte, die wir nur allzu gut kennen, aber sie gibt uns Kraft und Hoffnung, dass wir auch so den Rest unserer Zeit nutzen können ohne uns als minderwertig zu betrachten, nur weil wir nicht so können wie andere.

Ich danke dir liebe Jenna, dass ich dein Buch lesen durfte, du hast mir wieder vor Augen geführt dass ich niemandem auf der Welt Rechenschaft ablegen muss, wenn ich etwas nicht kann, oder mich dazu nicht in der Lage fühle.

Wir sind stark !

Wir hoffen!

Und wir geben nicht auf!

Das soll uns erst einmal jemand nachmachen!

Kleiner Ausschnitt aus "Splitterleben":

Wenn ich mal sterben muss und nicht mehr bin, sollt ihr zusammenkommen und ein paar Tage für mich singen. Hebt die Gläser auf das Leben und das Licht.

Das Licht, das in uns brennt und nie erlischt, und ich werde strahlen und reiten auf dem Klang.

Alles ist ein Wandel, alles nur Übergang...

----------------------------------------------------------------------

Ich kann euch nur sagen, meine lieben, lest dieses Buch und ihr werdet so viel mehr verstehen.

Ein Buch über die Hoffnung, die Liebe und den Kampf den wir in unserem Inneren ausfechten mit einem unsichtbaren Feind, der Tag für Tag in uns lauert....

 Ein MUST READ!!!

Eure Arya Green <3

Hier findet ihr das Buch bei Amazon:



Kommentare:

  1. Liebe Arya,
    Wie ich auf Deiner FB Seite schon mitgeteilt habe, habe ich das Buch von Jenna Strack bereits vorbestellt und bald werde ich es auch in meinem Händen halten.
    Kennen tue ich erst seit "kurzem", aber in dieser Zeit merkte ich schon, dass Du stark bist aber vor allem ein Mensch der mit Herzblut lebt. Ja, du hast dein Herz auf der richtigen Stelle.
    Deine Rezi hat mich nun noch neugieriger auf das Buch gemacht, denn auch ich fühle mich der Protagonistin hingezogen :)
    Ich halte mir schon mal Taschenbücher bereit für meine sensible Seite :)
    Vielen lieben Dank für diesen tollen Beitrag und auch Deine persönlichen Worte.
    Herzliche Grüße, Manu

    AntwortenLöschen
  2. Du hast das Soooo treffend beschrieben.NIEMAND...wirklich NIEMAND kann nachvollziehen, wie es einem geht, wenn man nicht selbst so krank ist und mehr und mehr spürt, dass wieder was dazu gekommen ist, was nicht mehr geht.

    Ich erinnere mich an einen Tag vor 5 Jahren, als mein damaliger Freund die gemeinsame tolle Zeit beendete mit den Worten:

    Ich bin noch soooo jung.
    Ich möchte Fahrradtouren machen, klettern gehen,
    verreisen und noch eine Familie gründen.
    Ich möchte mein Haus nach meinen Wünschen umbauen und mich im Garten verwirklichen.
    DAS kann ich mit Dir alles nicht und deshalb wird es für uns auch keine gemeinsame Zeit mehr geben!

    Ich war leeer.....total geschockt und einfach nur leer....habe viele Tränen wegen diesem Arschloch vergossen, auch, weil ich mich so in ihm geirrt hatte.

    Werden wir gefragt, ob wir krank werden möchten?
    Haben wir irgendeine Wahl dafür oder dagegen?

    Es bleibt nur der tägliche Kampf und der geht nur mit Menschen, die zu 100 % hinter einem stehen!!!

    Ich Danke Dir für diese tolle Rezi, liebe Anna.
    Dieses Buch muss ich unbedingt haben...mal sehen, ob ich meinen Geldbeutel dazu überreden kann, das Buch zu kaufen.

    Wenn ich Deine Worte lese, scheint es das mehr als wert zu sein.

    Vielen Dank dafür :-*

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebes^^

    Deine Rezi war wundervoll.Ich habe immer nih Tränen in den Augen und eine Gänsehaut. Ich kann mir nicht im geringsten vorstellen , was du oder andere kranke alles erleben.Weder wie sie fühlen , noch wie das Überleben. Aber ich kann versuchen es zu verstehen.Wie du es geschrieben hast.
    Und das hast du sehr schön.Danke dir für dein großes Herz.Deine Mutter kann stolz auf dich sein.Eine schöne Woche noch.

    Liebe Grüße Fatma

    AntwortenLöschen
  4. Petra Schäfer01 April, 2017

    Nachdem ich deine Rezi gelesen habe,wanderte das Buch sofort in den Warenkorb.
    Normalerweise ist es nicht mein Genre aber ich dachte mir,mal was ganz anderes zu lesen schadet nicht.
    Und du hast so Recht mit dem was du schreibst,auch ich konnte Mia gut verstehen,denn mir geht's nicht anders.

    AntwortenLöschen
  5. Anita Roglmeier27 Juli, 2017

    Wieder mal ein super geschriebene Rezi, die einen das Herz berührt.
    Ich kann mich da vollkommen hineinfühlen, denn genau so erging es mir auch.
    Ich war gerade mal 12 Jahre, als meine kleine Welt wie ich es kannte einfach zersplitterte. Ich wusste gar nicht wie es weiter gehen soll. Was ich jetzt mit meiner "neue" Leben anfangen sollte. Meine Eltern haben mit sehr viel kraft und liebe gegeben. Dafür bin ich für immer dankbar.

    Ich werde dieses Buch auf jeden Fall lesen. Danke für deine wundervoll geschrieben Rezession.

    AntwortenLöschen